Bin im Garten mache Urlaub ! Gruß Gott

NM1 (c) Weggemeinschaft BBB
Fr 12. Jul 2019
Beate Schmitz

So stand es an der Eingangstür                            unserer Kirche zum Gottesdienst am 16.6. in Bracht.

In unserem Predigtspiel war das Schild der Aufhänger zu einer Diskussion. Wer hängt hier so was hin? Und was soll das? Menschen aus verschiedensten Lebensbereichen, die im Vorbeigehen dieses Schild lesen, kommen miteinander über Gott ins Gespräch.

Natürlich treffen wir Gott in der Kirche, aber muss er dort die ganze Zeit herumsitzen und auf uns warten? Warum sollte er nicht auch mal rausgehen, an einem anderen Ort und dort Urlaub machen. Er begegnet uns ja auch in den Bergen, an der See oder im Garten.

Auch Jesus brauchte ab und zu eine kleine Auszeit. Immer wieder berichten die Evangelisten, dass Jesus überraschend verschwindet, sich zurückzieht und all das zurücklässt, was sonst seine Aufgabe ist. Gerade dann, wenn die Erwartungen und Anforderungen an ihn besonders groß werden, wenn es besonders viel zu tun gibt, packt Jesus das nicht sofort an, sondern macht eine Pause, sucht die Stille, schöpft neue Kraft, denkt nach und sucht die Begegnung mit Gott.

Auch wir brauchen manchmal diese Auszeiten – den Urlaub von der Arbeit, vom Alltag, von den vielen Verpflichtungen die jeder von uns hat. Suchen wir die Stille, um uns zu besinnen. Der dänische Schriftsteller und Philosoph Sören Kierkegaard hat einmal gesagt: „Als mein Gebet immer andächtiger und innerlicher wurde, da hatte ich immer weniger zu sagen. Zuletzt wurde ich ganz still. Früher meinte ich, beten sei Reden mit Gott. Ich lernte, dass beten nicht Reden bedeutet, sondern hören.“

So wünsche ich Ihnen schöne Ferien und stille Momente.

Beate Schmitz

P.S. 

Während unseres Gottesdienstes wurde das Schild an der Kirchentüre von einem Passanten fotografiert und bei Facebook gepostet. Und dann passierte genau das, was wir in der Kirche gespielt haben… Die Menschen haben darüber diskutiert.