HlGeist (c) Pixabay

Hl. Geist erfüllte uns

HlGeist
Do, 10. Jan 2019
Ute Spitzer

Liebe Schwestern und Brüder in unserer Weggemeinschaft Born, Bracht und Brüggen!

Ein neu begonnenes Jahr hat ja auch immer etwas mit Aufbruch zu tun. Wir nehmen uns Vorsätze und haben manchmal sogar prophetische Gedanken und Wünsche, spüren das Feuer des Heiligen Geistes. In dem Buch Joel (5. oder 4. Jahrhundert vor Chr.) beschreibt dieser die Ausgießung des Geistes:

Ich will ausgießen meinen Geist über alles Fleisch.

Und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen.

Und eure Jungen werden Gesichter schauen.

Und eure Alten werden Träume träumen.

Und über meine Knechte und Mägde (in jenen Tagen)

will ich meinen Geist ausgießen

und sie werden weissagen. (vgl Joel 3, 1-5)

Joel gilt als Prophet. Besonders wichtig ist seine Verkündigung der Ausgießung des Gottesgeistes über alle Glieder des Gottesvolkes, die in der Predigt des Petrus am ersten christlichen Pfingstfest als erfüllt verkündet wird (Apg 2,17-21). Das Joel Zitat betont, dass Frauen und Männer Kinder Gottes sind – das Heilige Volk, in dem der Geist wohnt.

Zur Zeit der Entstehung dieses Textes gab es in Israel Frauen und Männer, die Visionen hatten und Propheten und Prophetinnen. Sie gehörten in der frühen Kirche zu den besonders hoch geachteten, vom Geist erfüllten Personen. Ihre Autorität war eine überregionale. „Aus einer Kirche mit überregionalen bedeutenden charis-matischen Autoritäten wird aber im Verlauf des 2. und 3. Jahrhunderts n.Chr. Eine Kirche mit lokalen Amtsträgern und einer bischöflichen Hierarchie, die Qua ‚Amt‘ von Gottes Geist erfüllt ist.“ (Petra Heilig)

In den vielen Gesprächen, die ich während der Neujahrsempfänge geführt habe, habe ich etwas von dieser prophetischen, Geist begabten Verheißung, gespürt. Der Geist teilt einem jeden und einer jeden seine und ihre besondere Gabe zu; so kommt ein bunter Blumenstrauß an Visionen und Prophetien zusammen.

Ute Maria Spitzer, Gemeindereferentin