#Hoffnungslicht - Lasst uns eine Kerze ins Fenster stellen und gemeinsam beten!

Licht (c) www.pixabay.com
Fr 20. Mär 2020

In großen Krisenzeiten sind es oft die kleinen Zeichen, die die Menschen verbinden und ermutigen. In einfachen Gesten suchen sie nach Gemeinschaft und Hoffnung. Eine solche Aktion hat die St.-Pankratius-Gemeinde in Oberhausen nun gestartet.

„Wir müssen irgendetwas Gemeinschaftsstiftendes machen”, sagt Christoph Wichmann, der dortige Pfarrer. „Irgendetwas, das verbindet – gerade auch für die Menschen, die jetzt nicht mehr in die Kirchen kommen können, die keine Gottesdienste mehr mitfeiern können.” Jede und jeder sollte mitmachen können, am besten sogar ökumenisch. So entstand die Idee, täglich eine brennende Kerze in ein Fenster zu stellen und ein Vaterunser zu beten.

Pfarrer Wichmann wünscht, dass sich viele Menschen an der Aktion beteiligen. „Es wäre schön, wenn man das gemeinsame Zeichen durch alle Bistümer trägt und das Ganze vielleicht ein bisschen größer anlegt. Wir sind für jeden dankbar, der mitmacht.”

Vielleicht beteiligen sich ja auch viele von uns an dieser Aktion. Sie ist ein Zeichen der Verbundenheit, die uns allen in dieser Krisenzeit Mut machen soll. Der Aufforderung unseres Bistums entsprechend soll dazu um 19:30 Uhr das Geläut einer Glocke erklingen.