Ostern – das Fest des Lebens

onion-2013174_640 (c) Pixabay
Mi 25. Mär 2020
Johannes Quadflieg, Pfarradministrator

Dieser Winter war kein Winter. Wir brauchten nicht frieren und konnten die Heizkosten in Grenzen halten. Aufgrund der milden Temperaturen haben wir erfahren, dass im März der Frühling gut spürbar war. Blumen blühen, Bäume treiben neues Grün. Auch die Vögel sind früher in unseren Gefilden zurück, um uns mit ihrem Klang schon am frühen Morgen zu erfreuen.

Zugleich aber macht uns das Virus Covid-19 zu schaffen. Es verunsichert, beängstigt und nimmt uns etwas von der Freude auf das Frühjahr und unserer Reiselust. Aber auch die vielen Flüchtlinge in Griechenland und der Türkei, hier besonders die Kinder, dürfen uns nicht unberührt lassen.

Die Schöpfung und die Kreativität Gottes lassen uns den Blick ins Leben genießen. Dabei dürfen wir nicht einfach abwarten, bis alles wieder gut ist. Nein, es ist uns aufgetragen, das Blatt der Unvernunft zu vernichten und neu dem Leben zu dienen.

Jesus hat nicht nur den Jüngern auf dem Berg Tabor gezeigt, dass er neues Licht unserem Leben schenkt. Auch mit seinem Abschiedsmahl und seiner Auferstehung hat er allen Menschen deutlich gemacht, dass das Leben nicht stehen bleiben darf. Er hat den Seinen Mut gemacht und die Augen geöffnet, um den Menschen Hoffnung und Zuversicht zu vermitteln und zu zeigen, dass alle seine geliebten Kinder sind.

So sind auch wir eingeladen, nicht nur an Ostern den Aufbruch des Lebens zu feiern. Immer wieder brauchen alle Menschen in unserer Zeit österliche Signale, dass unser Leben Zukunft hat. Deshalb dürfen wir nicht panisch auf Corona warten, dürfen nicht meinen, lasst die Flüchtlinge ruhig im Süden verweilen und soll die Natur doch schauen, wie sie sich erholt.

In unserer vielschichtigen Gesellschaft und globalen Welt ist es unsere Herausforderung und Aufgabe, in den unterschiedlichsten Lebenssituationen nicht abzutauchen. Wir sollen dem Leben Gottes in seiner Vielfalt in allem dienen.

Er hat uns aufgetragen, vernünftig und sorgfältig mit seiner Schöpfung umzugehen. Stellen wir uns dieser Herausforderung in diesem Frühjahr und diesem Sommer aufs Neue. Bringen wir uns ein füreinander, für den Erhalt der Schöpfung und aller Kreaturen.

Ihnen und euch allen wünsche ich im Namen des Pastoralteams, des Leitungsteams, der Pfarreiräte und der Kirchenvorstände ein frohes, gesegnetes und Leben schenkendes Osterfest 2020!

Johannes Quadflieg, Pfarradministrator