Präventionsarbeit in der GdG Brüggen- Niederkrüchten

Ute Spitzer 9x13,jpeg (c) Ute Maria Spitzer
Datum:
Mo. 19. Apr. 2021
Von:
Alexandra Scherrers

Durch die MHG Studie, die das Ausmaß der sexualisierten Gewalt von Hauptamtlichen in den Bistümern hervorgehoben hat und durch das Gutachten der Münchener Kanzlei Westphal & Co 2020 zu der Frage nach den Ursachen von Vertuschung dieser furchtbaren Handlungen ist vieles erschreckend deutlich geworden.
Das unermessliche und oft lebenslang währende Leid der Geschädigten wurde deutlich benannt. Ebenso wurde die Frage nach den systemischen und strukturellen Ursachen von Vertuschungen, die für das Handeln von Tätern und Täterinnen begünstigend sind, aufgedeckt.

Eine von mehreren Konsequenzen aus diesen Gutachten ist die Stärkung der Präventionsarbeit im Bistum Aachen.
"Aus den Erkenntnissen zehnjähriger Präventionsarbeit sind immer wieder neue Aufgabenfelder entstanden, die 2020 in der Fachstelle PIA gebündelt wurden. Hier sind alle Aufgaben zur Prävention (P), Intervention (I) und der Ansprechpersonen (A) von Missbrauch und sexualisierter Gewalt für das Bistum Aachen zusammengeführt. Der Präventionsbeauftragte innerhalb der Fachstelle PIA berät kirchliche Rechtsträger bei der Entwicklung und Umsetzung der vorgeschriebenen Institutionellen Schutzkonzepte, prüft diese fachlich und sorgt schwerpunktmäßig für die Aus- und Weiterbildung in diesem Punkt auf allen hierarchischen Ebenen.
Grundvoraussetzung für eine Beschäftigung im Bistum Aachen ist ein Erweitertes Führungszeugnis für alle haupt- und nebenamtlichen Mitarbeiter, die mit Kindern und Jugendlichen oder schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen arbeiten. Außerdem sind für diese Personen Schulungen zum Thema Prävention verpflichtend." Der Generalvikar Dr. Andreas Frick

Für unsere GdG Brüggen-Niederkrüchten hat bisher Diplom Sozialarbeiterin Frau Helga Wassong die Aufgabe der Präventionsfachkraft ehrenamtlich übernommen. Für ihr Engagement danken wir ihr sehr!

Seit April dieses Jahres habe ich die Aufgabe der Präventionsfachkraft für die GdG Brüggen-Niederkrüchten übernommen.
Meine Aufgabe besteht u.a. darin, das Institutionelle Schutzkonzept regelmäßig fort zu entwickeln, dafür Sorge zu tragen, dass die Ehrenamtler-innen in unserer Kinder -und Jugendarbeit regelmäßig die vorgeschriebenen Schulungen absolvieren und in Kooperation mit unserem Koordinator Herrn Kamper dafür Sorge zu tragen, dass alle Hauptamtlichen, die im Kinder- und Jugendnahem Bereich in den Einrichtungen und Bereichen des KGV arbeiten die vorgeschriebenen Schulungen absolvieren und erweiterte Führungszeugnisse vorlegen.
Ich bin die Ansprechperson bei Verdachtsfällen im Zusammenhang mit sexualisierter Gewalt in unseren Einrichtungen und Gruppierungen, führe im Bedarfsfall erste Gespräche, leite ggf. an andere Zuständige weiter und vermittele Hilfen.

Für diese sehr wichtige und herausfordernde Arbeit verfüge ich über alle notwendigen Schulungen und über Erfahrungen.
Alle Präventionsfachkräfte treffen sich regelmäßig auf diözesaner Ebene zur Reflexion, zum Austausch, zum Coaching mit den Verantwortlichen des Bistums.
Darüber hinaus halte ich meine Kenntnisse durch Teilnahme an weiteren Veranstaltungen und Lektüre aktuell.

Ich danke dem GdG und KGV Leiter Pfarrer Schweikert für sein in mich gesetztes Vertrauen!
Und bitte Sie alle: Schauen Sie hin!

Bei Fragen melden Sie sich bitte gerne bei mir unter der angegebenen Handynummer bzw. per Email.

Herzliche Grüße
Ute Maria Spitzer
___________________________________
Gemeindereferentin
Dipl. Sozialarbeiterin
Weggemeinschaft Born, Bracht, Brüggen
Präventionsfachkraft GdG Brüggen-Niederkrüchten

Burgweiherplatz 5
41379 Brüggen
0176 / 644 86668
ute.spitzer@bistum-aachen.de